Veranstaltungen im Sommer. Stadt vs Land, eine Überraschung!

0

Kirmes in Hadamar. Kirmes in Niederzeuzheim. Kirmes in jedem umliegenden Dorf.

Als ich die Plakate sah und die Anzeigen in der Zeitung las, war ich mehr als überrascht. Von Ende Juli bis September ist in jedem Dorf hier im Umkreis Kirmes. Natürlich war das erste Bild, welches mir in den Sinn kam, das von der Cranger Kirmes in Herne (1.08. – 10.08.14 An der Cranger Kirche). Oder von Sim-Jü in Werne (25.10. – 28.10.14), die ihren ganz eigenen Charme hat, da sich Altstadt-Flair mit Moderne mischt.
Hier auf dem Land ist zwar viel Platz, allerdings kaum für eine Kirmes dieser Ausmaße, denn ich konnte mir kaum vorstellen, dass man dafür extra eins der Felder frühzeitig aberntet. Ich korrigierte also mein Bild und dachte an eine Veranstaltung, wie sie in Castrop oder in Kirchlinde stattfindet. Dann las ich den Artikel in der Zeitung etwas genauer und mein Bild von der Kirmes schrumpfte auf ein Schützenfest mit Blasmusik. Der Artikel beinhaltete den Ablauf der Kirmestage und dort konnte man so etwas lesen, wie Frühschoppen, Prozession, Messe, ortsansässige Bands. Das klang gar nicht mehr nach Kirmes, das klang nach Schützenfest.
So geht das mit den vorgefertigten Meinungen, sie sitzen in irgendeiner Hirnwindung und warten auf den richtigen Moment, um uns in Vorurteile zu stoßen. Ich habe mich nämlich ziemlich geirrt mit meiner Schützenfest-Blasmusik-Theorie. Jazz und Techno waren angesagt. Die Kirmes war zwar wirklich sehr klein (vier Fahrgeschäfte, zwei Wurfbuden und einige Essbuden), dafür ging sie bis in die Nacht. Um zwei Uhr in der Nacht konnte man noch Musik und Gegröle vernehmen. Zudem blieben am Montag (sie ging von Freitag bis einschließlich Montag) die meisten Geschäfte in der Innenstadt geschlossen. Kirmesmontag geschlossen
Kirmes hier auf dem Land ist wirklich ein Event, und zwar ein ziemlich cooles.

Kirmes muss ich demnach nicht vermissen, die gibt es hier drei Monate lang immer in einem anderen Dorf. Was ich allerdings ein bisschen vermisse, ist das Lichterfest im Westfalenpark. Der Park erstrahlt vor unzähligen kleinen Lichtern. Kerzenlichter flackern im Wind, bunte Reflexe huschen über die Wege, hervorgerufen von Lichterketten, die sich von Baum zu Baum ziehen. Zum Abschluss versammeln sich alle am Teich, lauschen der klassischen Musik und warten gespannt auf das Feuerwerk, welches jedes Mal wunderschön ist.
Wer noch nie da war, den kann ich es nur empfehlen, es ist wirklich schön. Es ist sowohl etwas für Familien, Kinder sind begeistert von den Lichtern und dem Feuerwerk, wie auch für Romantiker. Es findet immer im August statt, dieses Jahr am Samstag den 16.08.14 im Westfalenpark Dortmund ab 18:00 Uhr.

Das Land steht der Stadt mit Veranstaltungen in nichts nach, die Dimensionen sind vielleicht ein bisschen anders, dafür ist es irgendwie urig.

Print Friendly, PDF & Email
Teile es.

Über den Autor

Angela Gäde

Schriftstellerin, Verlegerin, Bloggerin, geboren in Dortmund, aufgewachsen im Ruhrgebiet. In ihrem Freundes- und Bekanntenkreis spiegelt sich die kulturelle Vielfalt dieser besonderen Region. Ebenso schleicht sich der Ruhrpott und seine Menschen, mit ihrem ganz eigenen Charme, immer mal in ihre Bücher. Durch einen Umzug aufs Land (und direkt in ein anderes Bundesland) hat sie nun die Chance, auch ein Blick von außerhalb auf das facettenreiche Ruhrgebiet zu werfen.

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.