3 Hinweise, dass die Islamisierung des Abendlandes abgesagt wurde

0

Als ich das erste Mal gelesen habe, dass jemand vor der Islamisierung des Abendlandes Angst hat, dachte ich, das wäre ein Scherz. Nachdem ich immer wieder über die Aussage gestolpert bin, wurde mir bewusst, diese Aussage ist wirklich ernst gemeint.

Ich fragte meinen Freund, ob ich irgendwas nicht mitbekommen hätte und die Osmanen wieder vor Wien stehen würden. Er konnte mich jedoch beruhigen, soweit er wüsste, wäre weder das Osmanische Reich auferstanden, noch würde jemand Wien belagern.

Nachdem das geklärt war, machte ich mir ein paar Gedanken zu dem Thema und forschte ein bisschen nach.

Mein Ergebnis:

Gute Nachricht!
Die Islamisierung des Abendlandes wurde abgesagt oder sollte überhaupt nicht stattfinden.

Meine Ergebnisse basieren auf Statistiken (mit denen ich niemanden langweilen möchte, bei Interesse versende ich gerne die Infos dazu), Beobachtungen und gesundem Menschenverstand.

 

Spanien, Italien und Portugal sind noch immer Hochburgen des Katholizismus. Solange die Katholische Kirche mit Verhütungsmitteln auf Kriegsfuß steht, muss man sich wohl kaum sorgen darum machen, dass Katholiken aussterben.
Durch die schwierige Lage in einigen Ländern Europas gab es 2013 einen Zuwachs an Einwanderern aus den oben genannten Ländern. Ebenso kamen mehr Griechen nach Deutschland, von denen ebenfalls die meisten Christen sind (griechisch Orthodox).

 

Mein Freund (moslemischer Atheist) bekam vor ein paar Jahren Post von der katholischen Gemeinde. Wir konnten nicht mehr ganz nachvollziehen, wie die an seine Adresse gekommen sind, er hatte was gespendet oder bei einer Kooperationsgeschichte mitgemacht, es gab einige Möglichkeiten. Tatsache ist, er bekam Post und die Einladung zu Gottesdiensten und Veranstaltungen.
In Dortmund kamen regelmäßig die Zeugen Jehovas an unsere Tür, mit denen ich mich echt gerne unterhalten habe, ich fand ihre Taktik der Aufmerksamkeit unglaublich spannend, außerdem interessieren mich Religionen.
Ich hatte jedoch noch nie einen Brief einer moslemischen Gemeinde im Postkasten. Mich hat noch kein Moslem versucht zu bekehren.

Es gibt nicht den kleinsten Hinweis, dass sich die Muslime der Welt vereinigt haben, um das Abendland zum Morgenland zu machen.
Warum auch?
Es gibt doch bereits das Morgenland, was übrigens nicht mit dem verwechselt werden darf, was sich irgendwelche Fanatiker herbeiwünschen.
Kein normaler Mensch will in einem Land der Unterdrückung leben. Die Fanatiker, die einen islamischen Staat fordern, wollen das nicht aus Gläubigkeit, sondern aus Machtgier. Das, was dort entstehen soll ist ein Regime unter dem Deckmantel der Frömmigkeit. Mit Religion hat das nichts zu tun.

Es können sich also alle wieder beruhigen. Christen sind noch zu genüge da und in jedem Dorf steht mindestens eine Kirche, wo wir sie vielleicht auch lassen sollten.

Print Friendly, PDF & Email
Teile es.

Über den Autor

Angela Gäde

Schriftstellerin, Verlegerin, Bloggerin, geboren in Dortmund, aufgewachsen im Ruhrgebiet. In ihrem Freundes- und Bekanntenkreis spiegelt sich die kulturelle Vielfalt dieser besonderen Region. Ebenso schleicht sich der Ruhrpott und seine Menschen, mit ihrem ganz eigenen Charme, immer mal in ihre Bücher. Durch einen Umzug aufs Land (und direkt in ein anderes Bundesland) hat sie nun die Chance, auch ein Blick von außerhalb auf das facettenreiche Ruhrgebiet zu werfen.

Kommentare